•  
  •  
3D-Modelle Zentrale (vorgeplant)

Erstellt wird eine Fernheizzentrale mit einem bis zwei Holzheizkesseln, einem Ölheizkessel zur Überbrückung von Spitzenlasten sowie als Notheizung im Falle eines technischen Defekts der Holzheizungsanlage. Ein Fernwärmenetz wird eingelegt und führt zu den Verbraucherliegenschaften. Ein gross dimensionierter Schnitzelbunker ermöglicht selbst im tiefen Winter eine lange, autonome Laufzeit der Heizung, ohne den Bunker sofort wieder auffüllen zu müssen. Die Wärmezentrale wird nach neuesten Kenntnissen in der Energietechnik und nach aktuellsten Vorschriften gebaut. Der Verbund erfüllt mit der geplanten Zentrale die strengen Richtlinien der Luftreinhalteverordnung sowie die Lärmschutzverordnungen bei weitem.
Die Planung und Dimensionierung erfolgt nach den Vorschriften der QM-Holzheizwerke.
Die Zentrale soll auf dem gemeindeeigenen Viehschauplatz gebaut werden. Die Verantwortung für die Anlage und den Betrieb übernimmt die Firma a energie ag